Ober Mörlen


Frühstück für Frauen

Frühstück für Frauen 

 

Am 06.04.2019 richteten die Ober-Mörler Landfrauen zum ersten Mal ein Frühstück für Frauen aus. 

Im frühlingshaft geschmückten Bonifatiussaal wurden die Besucherinnen von dem Vorstandsteam der Landfrauen empfangen und die 90 Sitzplätze waren bis auf den letzten Platz schnell besetzt. 

Nach der Begrüßung durch Frau Brigitte Wagner war das Buffet eröffnet und die Frauen konnten in gemütlicher Atmosphäre das schön angerichtete Frühstück genießen. 

Als Gastredner war Herr Dr. Horst Schramm eingeladen. Zusammen mit seiner Frau Ulrike las er aus seinem Buch „Dr. Kreuzfahrt“ vor. Sie erzählten von spektakulären Ausschiffungen von Patienten in einer Schleuse, da sie nicht in den Hafen einfahren konnten, oder von einem langen Aufenthalt seiner Ehefrau Ulrike in Haiti. Diese blieb über Wochen bei einer Patientin im Krankenhaus, während ihr Mann weiter mit dem Kreuzfahrtschiff unterwegs war um seiner Arbeit als Schiffsarzt nachzugehen. Als Mediziner war er auf sich allein gestellt und musste lernen mit einem Blinddarm bei Windstärke 10, einem Darmverschluss weit draußen auf See, oder mit der Rettung eines Patienten mit Lungenödem durch die Bergung mit einem Hubschrauber umzugehen.

Frau Birgit Link dankte dem Ehepaar für diesen sehr kurzweiligen und interessanten Vortrag und verabschiedete alle Gäste in ein sonniges Wochenende. 

Bild und Text: OV Ober Mörlen

Leckeres mit Milch und Kaffee

Bei einem sehr gut besuchten Vortrag von Frau Dominika Kretschmer erhielten die Ober-Mörler Landfrauen einen Überblick über die Herstellung von Kaffee. Es folgten interessante Ausführungen über die verschiedenen Herkunftsländer der Kaffeepflanze, über die Merkmale der Kaffeebohnen und wie sich der Kaffee im Laufe der Zeit über die ganze Welt verteilt hat. Für das leibliche Wohl hatten einige Damen des Vorstandes gesorgt. Den Besuchern wurden auf einem Teller frisch zubereitete Kaffeespezialitäten gereicht, unter anderem ein Stück Kaffee-Streusel sowie ein Trüffelplätzchen  und ein Windbeutel verfeinert mit Kaffee und Cappuccino. Ein leckerer Schokoladen-Cupcake durfte ebensowenig fehlen, wie ein Alt-Wiener-Kaffee-Likör und ein Pfirsich-Joghurt-Shake zum runterspülen der leckeren Spezialitäten. 

Bild und Text: OV Ober Mörlen

LandFrauen pflanzen Baum

November 2019

Die Landfrauen von Ober-Mörlen haben eine Baumpatenschaft für einen Quittenbaum namens „Quitte Beretzki“ übernommen. Die Baumpflanzaktion fand am 17.11.2018 im Pfarrhof und im Pfarrgarten rund um den Bonifatiussaal der St. Remigius Kirche statt. Wir Landfrauen ließen es uns nicht nehmen, die Herren von der Naturschutzgruppe Ober-Mörlen bei der Einpflanzung des Baums tatkräftig zu unterstützen. Nach getaner Arbeit wurden wir zu einem leckeren Zwiebelkuchen-Imbiss eingeladen. Wir danken für ein schönes und gelungenes Event und freuen uns auf die erste Ernte in ca. 6 Jahren!


OV Ober Mörlen fährt nach Koblenz

September 2018

Ausflug nach Koblenz 

An einem wunderschönen Herbsttag im September machten sich die Ober-Mörler Landfrauen auf den Weg nach Koblenz, um die schöne Stadt in Rheinland-Pfalz zu erkunden. 

Die Busfahrt dorthin wurde mit einem leckeren Frühstück bereichert. Einige Landfrauen haben früh morgens schon fleißig Brötchen geschmiert und diese wurden mit frischem Kaffee auf einem Rastplatz verspeist. In Koblenz angekommen begaben wir uns direkt zur Seilbahn, welche uns zur Festung Ehrenbreitstein brachte. Bei einer sehr kurzweiligen Führung über das Gelände lernten die Landfrauen, dass die Festung Ehrenbreitstein ab 1817 vom Königreich Preußen errichtet wurde und eine jahrelange militärische Tradition widerspiegelt. Davor stand eine römische Festung, eine mittelalterliche Burg und bis 1801 eine barocke Festung und Residenz. Nach deren Zerstörung war Ehrenbreitstein eine Ruine und 1817 wurde der Grundstein für die heutige Festung gelegt, die bei ihrer Fertigstellung 1828 als uneinnehmbar galt. Nachdem die Festung von den Landfrauen gestürmt und eingenommen war, wurden wir mit einem herrlichen Blick über Koblenz und das Deutsche Eck belohnt. Einige fuhren mit der Seilbahn wieder direkt in die Stadt, um diese auf eigene Faust zu erkunden. Andere genossen noch bei strahlend blauem Himmel und einem Kaffee oder einem Gläschen Wein den herrlichen Ausblick. 

Gegen 17 Uhr traf man sich zum gemeinsamen Abendessen im

„Weinhaus Hubertus“ und ließ den Tag bei einem leckeren Abendessen ausklingen. Gegen 20.30 Uhr kamen die Landfrauen wieder gesund und munter und mit vielen neuen Eindrücken in Ober-Mörlen an. 

Bild und Text: C. Linn