Berichte


Mitgliederversammlung

Was kann Ihr neues Smartphone alles, welche Funktionen hat es, wofür braucht man Apps, wie fotografiert man damit und verschickt Bilder über Whats-App und vieles mehr werden in den Kursen erklärt und praktisch an Ihrem Smartphone ausprobiert. Die Kurse sind individuell auf die einzelnen Teilnehmer abgestimmt. Die Kurse können bei Frau Hilburger-Mehl oder aber auch in den Ortsvereinen stattfinden, Voraussetzung hierfür ist jedoch ein WLAN-Anschluss. Die Teilnehmerzahl sollte zwischen 4 und 8 Personen sein. Bei Interesse können sie sich an Hella Edelbauer, info@bezirkslandfrauen-friedberg.de, oder direkt an Jessica Hilburger-Mehl, jessica@hilburger-mehl.de wenden. Danach stellte Andrea Wittich die Fahrt „Profit durch soziale Netzwerke“, eine Fachfahrt für Landfrauen, die in ihrem Ortsverein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig sind, vor. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe, das Kirschencafé mit Wohnmobilgarten in Königschaffhausen, Jutta Zeisset, Media- und Onlinemarketing Managerin in Weisweil, „ROM 312“ des Künstlers Yadegar Asisi in Pforzheim und ein Rechtsanwalt in Frankfurt stehen auf dem Programm. Die Fahrt findet am 16. und 17. Oktober 2018 statt. Bis zum 15. Juni 2018 sind jeweils 2 Plätze pro Ortsverein reserviert, anschließend können sich interessierte Landfrauen aus dem Bezirksverein gerne anmelden. Nähere Info bei Hella Edelbauer oder Andrea Wittich. Im Anschluss stellte Birgit Lempp das Projekt „Schau mal was da wächst“ des Ortsbauernverbandes Rodheim vor. Am 19.Mai 2018 findet die zweite Fahrradtour durch die Felder von Rodheim, mit Erklärungen und anschließendem Abschluss in der Maschinenhalle der Familie Lempp statt. Gestartet wird um 10.00 Uhr bei der Feuerwehr in Rodheim. Nun legte Brigitte Albrecht den Tätigkeitsbericht über das vergangene Jahr ab. Folgende Aktivitäten gab es im vergangen Jahr: SOS-Dosen und Notfallmappe, Landfrauen in Form auf dem Lutherweg in Butzbach/Ostheim, Hessentag in Rüsselsheim, Theater in Münzenberg, Rossmarkt in Frankfurt, Schulung des Gesundheitsamtes in Friedberg, Brotdosenaktion, Adventfahrt nach Innsbruck, Wanderung auf dem Krippenweg in Ober-Bessingen, Grüne Woche in Berlin, Schulung bei Frau Hilburger-Mehl, 70-jähriges Jubiläum des Bezirksvereins, Musical „Wahnsinn“ in Duisburg, Fachfahrt der Bäuerinnen nach Holland und die Blütenwanderung mit dem Landrat Jan Weckler und dem Leiter des Gesundheitsamtes Wetterau, Dr. Merbs. Dann legte Mechthild Götz ihren Kassenbericht und Sabine Ewald den Reisekassenbericht vor. Die Kassenprüferinnen Brigitte Peukert und Thea Opificius bestätigten beiden eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes, welcher einstimmig angenommen wurde. Zu neuen Kassenprüferinnen wurden Elke Böckel, Hannelore Bayer und Bettina Bonarius gewählt. Unter Punkt Verschiedenes stellte Sabine Ewald die diesjährige Adventfahrt nach Maurach am Achensee, Achenkirch, Pertisau, Nürnberger Christkindl Markt uvm. vom 7. bis 10. Dezember 2018 vor. Nähere Informationen bei Sabine Ewald oder info@bezirkslandfrauen-friedberg.de. Die Ausschau auf weitere Termine folgte: Rhetorikkurs Teil I und II (Module für den Vereinsführerschein), Rossmarkt in Frankfurt, Fahrt nach Baden-Württemberg (Jutta Zeisset), Adventfahrt, Lesung, Frauenfrühstück, Landfrauen in Form, Vorbereitung des Hessentages 2020 in Bad Vilbel. Außerdem soll eine E-Mail-Liste der Mitglieder erstellt werden, um schneller Termine des Bezirksvereins bekanntzugeben. Mit guten Wünschen für die kommende Zeit, schloss Brigitte Albrecht die Mitgliederversammlung.


Jubiläumsfeier mit Schwester Teresa

Jubiläumsfeier des Bezirkslandfrauenvereins Friedberg

 

Der Bezirkslandfrauenverein Friedberg wird in diesem Jahr 70 Jahre alt und dies muss gefeiert werden. Aus diesem Grund lud der Vorstand alle Mitglieder aus den 22 Ortsvereinen nach Nieder-Florstadt in das festlich geschmückte Bürgerhaus ein. Brigitte Albrecht, Vorsitzende, eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Ehrengäste sowie alle anwesenden Landfrauen. Besonders begrüßte sie die ehemaligen Vorstandsmitglieder Heidrun Horst, Carmen Bommersheim, Elli Schäfer, Irene Schmidt, Marianne Metzger, Renate Bender, Marianne Pabst, Gisela Cost, Ulrike Blank, Hannelore Bayer, Rosel Kraus und Ingrid Schneider, die zum Dank für die geleistete Arbeit einen Blumengruß erhielten. Ein besonderer Dank ging auch an die Dekorateurin Regine Rieß. Der erste Programmpunkt war der Auftritt des Landfrauenchores „Choryfeen“ aus Burgholzhausen.

Nach dem ersten Lied sprach der Hausherr, Bürgermeister Herbert Unger, sein Grußwort. Dieser ist erfreut, dass die Landfrauen gerne hier nach Florstadt kommen und die Stadt die Räumlichkeiten gerne kostenfrei zur Verfügung stellt. Im Anschluss sang der Chor unter Leitung von Ekki Voigt zwei weitere Lieder, bevor die stellvertretende Vorsitzende Mechthild Lind die Chronik des Vereins vortrug. Den Grundstein für die heutigen Landfrauenvereine legte Elisabeth Böhm aus Ostpreußen bereits im Jahr 1898 mit der Gründung des „Ländlichen Hausfrauenvereins“. Sie forderte für alle Frauen eine bessere schulische und hauswirtschaftliche Ausbildung. Anfangs wurde sie von der Männerwelt verspottet und belächelt, doch mit ihrer energischen und zielbewussten Art setzte sie dieses bei Behörden und Ministerien durch. Mit Überzeugungskraft vertrat sie die Idee in ganz Deutschland, so auch in Hessen. 1933 wurden alle Vereine aufgelöst, ehe im September 1948 von Idel Oßwald, vom Nonnenhof in Ilbenstadt, in Friedberg der Friedberger Kreisverein gegründet wurde. In den 50er und 60er Jahren begann dann die Gründung der Ortsvereine und der Kreisverein wurde zum heutigen Bezirksverein. Heute hat der Bezirksverein 22 Ortsvereine mit 2.183 Mitgliedern. Der Auftrag des Landfrauenvereins ist die Erwachsenenfortbildung in den Bereichen Gesundheitsvorsorge, Haushaltsführung, Büroagrarfachfrauen, Aus- und Weiterbildung an Computer, Laptop, Smartphone uvm. Im Anschluss überbrachte die Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen, Hildegard Schuster, die Glückwünsche des Landesverbandes und sprach darüber wie wichtig es ist die Bevölkerung, vor allem die Kinder, über die Ernährung aufzuklären. Heute, 18. März, ist der 77. Tag des Jahres und die meisten Frauen haben bis zum heuteigen Tag für nichts gearbeitet, da sie in der Regel weniger Lohn als die Männer bekommen. Danach sprach der Kreislandwirt Michael Schneller, der auch die Glückwünsche des Regionalbauernverbandes Wetterau-Frankfurt überbrachte. Er lobte die Landfrauen, dass sie in den Schulen über gesunde Ernährung informiere. Dadurch werden die Landfrauen bei Kindern und Jugendlichen bekannt, was eine gute Mitgliederwerbung, auch für die Eltern, sei. Hermann Götz, Fachdienstleiter der Abteilung Landwirtschaft des Wetteraukreises, entschuldigte den stellvertretenden Landrat Jan Weckler. Er beglückwünschte den Verein zu seinem Jubiläum und gab den Landfrauen den Spruch „Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau“ mit auf den Weg. Holger Starck, Vorsitzender des Vereins für landwirtschaftliche Fortbildung (VlF) Wetterau, gratulierte und merkte an, dass die Landfrauen und der VlF in der Weiterbildung zur Büroagrarfachfrau eine gemeinsame Schnittmenge haben, da diese von beiden Vereinen unterstützt werde. Herwig Marloff überbrachte die Glückwünsche der Landsenioren Wetterau. Für die benachbarten Bezirksvereine aus Schotten, Nidda, Hanau, Usingen, Frankfurt-Rhein-Main und Gelnhausen sprach Edith Sorg-Emmerich vom Bezirksverein Usingen das Grußwort und gab dem Jubilar den Spruch „Gemeinsam sind wir stark, unausstehlich und kämpfen“ mit. Ilka Stürtz vom OV Eckartshausen-Langenbergheim aus dem Bezirk Nidda dankte Brigitte Albrecht für die gute Zusammenarbeit. Bevor die Festrednerin „Schwester Teresa“ von der kleinen Kommunität der Geschwister Jesu aus Weisendorf in Bayern ihren Auftritt hatte, waren alle zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen eingeladen. Schwester Teresa hatte ihren neuesten Vortrag „Jeder ist normal, bis du ihn kennst“ mitgebracht. Von der spirituellen Kraft Menschen zu (er)tragen ohne den Humor zu verlieren. Der neueste Vortrag von Schwester Teresa macht Furore: Dinge mit kleinen Schönheitsfehlern kann man umtauschen. Für Menschen allerdings mit kleineren oder größeren Mängel gibt es keine Umtauschabteilung im Universum. Wir können lernen mit Menschen besser umzugehen, ohne uns permanent kränken zu lassen. Wir können aufhören andere Mitmenschen und die Vergangenheit für unser Unglücklich sein verantwortlich zu machen, und unsere eigenen Gefühle zu steuern, und Situationen neu bewerten. Mit einer großen Portion Humor geht das besser, zeigt der Vortrag auf. Mit dem Spruch „Gott, der verrückt nach Ihnen ist“ verabschiedete sich die Schwester. Mit einem Blumenstrauß und riesigem Applaus wurde ihr gedankt. Mehr über Schwester Teresa können sie auf www.schwester-teresa.de erfahren. Für den letzten Programmpunkt hatte man das Duo Honey Twins, Renate Gantz-Bopp und Gerry Reutzel engagiert. Sie hatten die Lieder „In diesem Moment“, „Wundervoll“ von Nena und „Happy Day“ im Gepäck. Sie luden die Landfrauen zum Mitsingen ein. Das Schlusswort, der gelungenen Veranstaltung, sprach die zweite stellvertretende Vorsitzende Gudrun Bischoff und wünschte allen Anwesenden einen guten Nachhauseweg.

 

 Bericht und Bilder: C.Starck


Bezirkslandfrauen Friedberg und vlf Wetterau eilten Friederike voraus

                                  Grüne Woche, Asisi oder das stimmige miteinander,                                                                        was war das High­light, der Kurzreise?                                                  

Während Friederike den Fernverkehr der Bahn zum Erliegen brachte, erreichten die 60 Wetterauer/innen ganz entspannt die Hauptstadt Berlin. Im DDR- Museum konnte die Gruppe Hunderte originale Gegenstände aus Deutschlands sozialistischer Zeit sehen und erleben. Wie es war von der Stasi überwacht zu werden. Die nachgebaute Wohnung im Plattenbau, faszinierend das Probeliege im damaligen Ehebett oder gar die Fahrt mit dem Aufzug, es war beeindruckend. In dieser kommunistischen Zeit zu leben, war sicherlich nicht einfach.

Das Abendprogramm war individuell gestaltet. Ein Teil der Gruppe träumte sich in eine Reise der Vergangenheit. Ein junger Mann, was der Grund für dieses außergewöhnliche Szenario, er suchte einen Menschen, der seinem Leben Halt gibt. Grandios war das Bühnenbild im Friedrichstadtpalast. Andere nahmen das Musical Ghost an und verfolgte die Nachricht von Sam, eine dramatisch- spannende Geschichte über die Kraft der wahren Liebe. Mollly und Sam sind einfach das perfekte Paar. Musical und Theaterfremde machten sich gemeinsam auf Kneipentour. Im Clärchens Ballhaus traf sich die Gruppe dann wieder zu ChaCha, Walzer & Co. Das Ballhaus lädt alle Beteiligten dazu ein, das Tanzbein zu schwingen, sich zu amüsieren und Spaß zu haben. Ein Melbächer Tanzpaar nahm die Aufforderung auf, alle anderen Ortsschaften aus der Wetterau hatten wohl die falschen Schuhsohlen gewählt.

Ein Coaching innerhalb dem vlf Wetterau könnte hier in Zukunft weiter helfen!

 

 

Der nächste Tag stand ganz im Interesse der Grünen Woche. In vielen Kleingruppen schlenderte man gemütlich durch all die vielen Hallen. In der Mittagszeit traf man sich in der Hessenhalle. Gutes aus Hessen begrüßte die Gruppe. Bevor die Kleingruppen zum Imbiss eingeladen wurden, wurde Frank Wittich (vlf Wetterau) zum Hessischen Bühnenprogramm aufgefordert.

Am Abend stand der gemeinsame Besuch im Altberliner Wirtshaus Schildkröte auf dem Programm.

 

Gut gefrühstückt, Koffer gepackt und weiter ging es in Richtung Wittenberg.

 

Besuch im Wittenberger Brauhaus und anschließend zog die Gruppe durch die historische Altstadt Wittenberg.

 

Spannende, kurze und unterhaltsame Geschichten sowie das Wichtigste der Reformationsgeschichte hörten die

 

Wetterauer Gruppe während der Stadtführung.

Wie kann man eine so lebendige Truppe, nach 2 Stunden Stadtführung per Fuß

weiter für diese Stadt begeistern?

Yadegar Asisi hat es geschafft!

 

Seit dem Lutherjubiläums 2017 verfügt die Lutherstadt ittenberg über ihr eigenes Panoramaerlebnis.

 

Der Künstler Yadegar Asisi schafft auch dort, wie schon in anderen Städten der Republik, ein 360°-Panorama mit Bildern rund um die Geschehnisse von vor 500 Jahren nach dem Thesenanschlag Martin Luthers.

 

In der Rotunde -dem Ort des Geschehens- sind Bilder und Impressionen zu Zeiten des Mönchs und Gelehrten Martin Luthers sowie dessen Wegbegleiter Philipp Melanchthon, Lucas Cranach und Frau, Katharina von Bora und Justus Jonas zu sehen. Diese Kunstform lies die Gruppe staunen. Eine neue Sichtweise der Reformation. Keineswegs ein herkömmliches Museum, sondern vielmehr als ein Gesamterlebnis für alle Sinne. Zwei Vereine auf Exkursion, ein geniales miteinander - so kann man abschließend sagen.

Bleibt nur die Frage offen, war es das Highlight dieser Kurzreise? Die ausgelassene Stimmung der Reisegruppe, die Grüne Woche in Berlin oder Asisi?

 

Text Andrea Wittich Bilder Hella Edelbauer


Krippenwanderweg

Krippenwanderung in Ober-Bessingen
50 Landfrauen des Bezirksvereins trafen sich bei tollem Wetter in Ober-Bessingen um den Krippenweg zu wandern. Nach Begrüßung durch die Vorsitzende, ging die Gruppe mit dem Kirchenvorsteher Helmut Röder zur Führung in die Dorfkirche. Die aus dem 14./15. Jahrhundert stammende gotische Kirche wurde zuletzt 2001/2002 renoviert. Bei der Renovierung kamen verschiedene, besondere Malereien zu Tage. In einer Seitenkapelle findet man ein wunderbares Sternengewölbe. Die aus dem Jahr 1833 stammende Orgel steht unter Denkmalschutz und ist wahrscheinlich die Älteste in Deutschland. Nach der Besichtigung der Kirche, machte man sich auf den Krippenweg. Dieser wird seit 30 Jahren von einigen Ober-Bessinger Leuten jedes Jahr neu und immer wieder anders aufgebaut. Es war sehr beeindruckend die verschiedenen, mit viel Liebe aufgebauten, Krippen zu bewundern. Die kleinste Krippe befindet sich in einer Nussschale. Anschließend traf man sich in Kloster Arnsburg und ließ den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Es war ein besonders schöner Jahresausklang.

Hier finden Sie weiter Bilder...

Bericht: C. Starck, Foto: H. Edelbauer


Bezirkslandfrauenverein Friedberg unterwegs in der Adventszeit

 

Sobald die besinnliche Adventszeit beginnt, packen 90 LandFrauen ihre Koffer und halten ihren Alltag an. Genießen die stimmige Zeit, freuen sich auf die Begegnung unter Landfrauen aus dem ganzen Bezirk. Rosel Kraus aus dem Bezirksvorstand leitete mit Bravour viele Jahre diese Kurzreise. Im letzten Jahr übergab sie an Sabine Ewald (Beisitzerin im Bezirksvorstand). Diese bestand die Feuerprobe in gleicher Kombination, auf die Mitreisenden freundlich zugehen und wenn es mal hoch hergeht, immer einen kühlen Kopf bewahren. In diesem Jahr war Innsbruck das Ziel. Zunächst eine Führung in der Swarovski Kristallwelten, die Facette der Kristalle konnten schon verzaubern, bevor die Reisegruppe die wundervolle Winterlandschaft Igls erreichte.

 

Bei einem geführten Stadtspaziergang durch die mittelalterliche Altstadt in Innsbruck, hörten die Damen so manches über die großen Fürsten und barocker Herrscher und den damit bewegten Geschichten Innsbrucks. Bedingt durch die amüsanten Anekdoten der Vergangenheit, der netten Guide verging die Zeit im Handumdrehen. Die Zeit reichte anschließend zur Exkursionen in Kleingruppen durch die Innenstadt sowie dem dortigen Weihnachtsmarkt.

 

Gut gefrühstückt machte sich die Gruppe zur romantischen Kutschenfahrt durch die Alpendörfer Axams, Birgitz und Götzens mit Besuch der schönsten barocken Weihnachtskrippen der Region. Zum Aufwärmen im Postkutschenhof mit Musik und einigen Gläsern Glühwein verflog die Zeit. Das Tiroler Adventsingen in der Kongresshalle in Innsbruck, eine besinnliche Atmosphäre mit weihnachtlichen Klängen rundete den Tag ab.

 

Abschied von Innsbruck, Igls und dem so netten Barkeeper. Es ging weiter nach Rosenheim. Auf den Spuren der Rosenheim Corps sowie einem Besuch auf dem dortigen Weihnachtsmarkt rundete die Adventsfahrt ab. Beeindruckt, erholt und gleichzeitig etwas müde, bedingt durch kurze Nächte, kehrten die LandFrauen mit neu geschlossenen Freundschaften in die Wetterau zurück.

Hier geht es zu den Bilder...

Text: A. Wittich Bild: H. Edelbauer

Erntefest Stadt-Land-Genuss

Auch in diesem Jahr war unser BezirksLandFrauen Verein Friedberg auf dem Roßmarkt in Frankfurt am Eröffnungstag mit dem Landcafé vertreten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die ganzen Kuchen unsere LandFrauen!

Aussagen wie "... ich komme jedes Jahr um hier ihren leckern Kuchen zu essen!" bestätigen uns in unserem Tun.

Hier geht es zur Bildergalerie vom Landesverband Hessen die unsere Nachbarn waren....

Luther sagte, das Weib solle in der Gemeinde schweigen.

 

Landfrauen aus dem Bezirksverein Friedberg schweigen nicht

 

 

 

Der Wunsch der Friedberger Landfrauen war es, eine exklusive Vorstellung – nur für Landfrauen – Die Nachfrage war weitaus größer, als die Anzahl der Sitzplätze in dem Wetterauer Tintenfass.

Hella Edelbauer, Geschäftsführerin der Landfrauen schwieg nicht, sie verhandelte mit dem Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg e.V. Somit konnte kurzerhand die Nachfrage der Karten auf zwei Vorstellungen verteilt werden.

Beeindruckend die Kulisse, die vielen Sprechrollen und Statistenaufgaben. Theater leben und spielen aus Leidenschaft, dies war bei allen Aktiven zu spüren.

Das Theaterstück auf Burg Münzenberg regte zum Nachdenken an. Katharina von Bora, zweifelsfrei gehört sie zu den bemerkenswerten weiblichen Persönlichkeiten der deutschen Geschichte. Steckt da nicht in jeder LandFrau ein Stückchen Lutherin?

Was würde Dr. Martin Luther über die heutigen LandFrauen wohl sagen?

Weitere Bilder, hier...

Text und Bild: A. Wittich