BezirkslandFrauen Friedberg


Neujahrsempfang in Deutschlands Lieblingskino Lumos

Januar 2020

Der BezirkslandFrauen verein Friedberg hat am 17. Januar seine Mitglieder zu einem Besuch in das Niddaer Kino Lumos eingeladen.

Mehr als 70 LandFrauen folgten der Einladung in Deutschlands Lieblingskino 2019.

Nach einer kurzen Begrüßung der Vorsitzende, Brigitte Albrecht, und einem Glas Sekt, schnell noch etwas Popcorn und los ging es zur Vorstellung des Filmes "Die Herbstzeitlosen".

 

Ein Spielfilm der Schweizer Regisseurin Bettina Oberli.

Martha führt nach dem Tod ihres Mannes Hans den Dorfladen weiter, lustlos und  ohne Lebensfreude.

Durch Zufall  und Anstoß ihres Sohnes, der Dorfpfarrer ist, wird sie an die Träume ihrer Jugend erinnert.

Sie beschließt mit Unterstützung ihrer Freundin Lisi, eine Dessous-Boutique zu eröffnen.

Sie fertigt heiße Korsagen und flotte Höschen. Angesteckt vom Elan und der Motivation werden Hanni und Frieda neugierig.

Die vier Damen geben nicht auf, trotz Kritik bringen sie neuen Schwung in das extrem konservative Leben in ihrem Dorf. Während eines Festes überzeugte Martha die Besucher von ihren Dessous...

 

Der Film ist gespickt mit Witz und Charme. 

Ein Charmantes Plädoyer für Würde und Lebensfreude im Alter.

 

Nach der Vorstellung waren die LandFrauen begeistert und ließen sich den leckeren Imbiss bei bester Laune und netten Gesprächen schmecken.

 

Text: B. Albrecht, Bilder: B. Lempp

 


Adventsfahrt nach Prag 2019

Wenn mehr als  90 LandFrauen aus dem Bezirksverein Friedberg sich mit                                 fröhlichem Herz begrüßen,                                 dann ist der Advent zu spüren.

 

Das wichtigste Stück des Reisegepäcks

 

ist und bleibt ein fröhliches Herz.  Hermann Löns

 

Marienbad in Westböhmen, Tschechien war das erste Ziel der Reise.

Eine wunderbare Parkanlage, ein wenig ähnelt es tatsächlich an Bad Nauheim mit seinen zahlreichen Bauten im Jugendstil. Eine Stadt mit romantischer Kolonnade, einladenden Cafés und dem Wunsch, erneut nach Marienbad zu reisen, vielleicht mal im Sommer!

Die Reise führte die LandFrauen weiter an die Moldau, in die Stadt der hundert Türme, in die Hauptstadt der Tschechischen Republik, nach Prag.  Die Stadt mit seiner wunderbaren Architektur, voller Musik, gut schmeckendes Bier, dreißig Brücken, berühmte Kaffeehäuser, historische Gärten und Gebäude, Einkaufstour pur, neue und alte Denkmäler, ein wunderbares Panorama, begeisterte die LandFrauen aus der Wetterau. 

Die Prager Burg, der Königspalast, das goldene Gässchen sowie der Sparziergang über die berühmte Karlsbrücke, sehr beeindruckend. Passende klassische Musik gespielt von Straßenmusiker, Händler verkauften selbstgemachten Schmuck zwischen all den 30 verschiedene Figuren, welche die Brücke schmückt und dies alles, bei herrlichem Wetter.

Wenn das Bier schon seit über 500 Jahren ohne Unterbrechung gebraut wird, dann muss es gut sein - ein kurzweiliger Abend mit Musik, Essen und Dunkelbier in der  Brauerei U Fleků - für die Stimmung sorgten die über 90 LandFrauen selbst und die war perfekt! 

Ebenso nett war der Abend im Black Light Theatre IMAGE auch hier wieder gute Stimmung, dass selbst LandFrauen aus der Wetterau auf der Bühne zu sehen waren. 

Zwischen den Programmpunkten hatte die Gruppe immer wieder genügen Freizeit, für die Weihnachtsmärkte oder gar die zahlreichen netten Geschäfte.

Bei den Einen füllten sich rasch die Einkaufstaschen mit regionalen Kunsthandwerken, die Anderen kosteten die landestypischen Leckereien.  

In Prag fahren alle Personen Ü70 kostenlos mit Bus und Bahn und alle Anderen zahlten von der Stadt bis zum Hotel lediglich umgerechnet  1,10 € für die Fahrt zum Hotel, perfekt!

Abschied von PRAG und Zwischenstopp in Bayreuth.

Während dem Altstadtrundgang erlebte die Gruppe die schönste Stadt Frankens, weihnachtlich im ganzen historischen Stadtzentrum. 

 

Mitmachen - miteinander reisen - miteinander reden - miteinander erleben- miteinander neue Freundschaften schließen und alte Freundschaften pflegen,   

 

so könnte man die Adventsfahrt 2019 bezeichnen.

 

Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens.

Jean-Baptiste Massillon

 

 

Somit bleibt nur noch ein dickes Dankeschön dem BezirksReise-Planbüro Sabine Ewald 

und Stollreisen für das erlebte Erlebnis!

Text: A. Wittich Bilder: A.Wittich, S.Reuter, C. Breitenbach und allen die Bilder zur Verfügung gestellt haben


Exkursion zur Vorbereitung auf den Hessentag 2020 in Bad Vilbel

November 2019

 

Natur auf der Spur in Bad Vilbel.

Die LandFrauen aus dem Bezirksverein Friedberg werden die Zuckerrübe präsentieren.

Im Moment ist Zucker ein heißes Eisen - nicht immer positiv in den Medien dargestellt.

 

Der Bezirksverein Friedberg wird den Hessentag, "Natur auf der Spur" als Plattform nutzen,

zur Verbraucheraufklärung in Sache Zucker.

Warum der Anbau der Zuckerrübe so wichtig ist, nicht nur für den Landwirt, denn am Sauerstoff bedient sich ja wohl nicht nur der Rübenanbauer, oder?

Doch was hat der Sauerstoff mit der Zuckerrübe zu tun? Sie wissen es nicht, dann kommen sie zum Hessentag 2020!

 

 

Exkursion - Südzucker AG - Wabern- Zuckerfabrik

Der Bus ausgebucht, mit wissbegierigen LandFrauen startete Richtung Wabern. Die LandFrauen wollten es wissen, sich informieren in Sache Zucker, denn der Hessentag 2020 in Bad Vilbel steht vor der Tür und hier, bei Natur auf der Spur werden die Bezirkslandfrauen Friedberg Hessen das Thema Zucker - 10 Tage - präsentieren. 

Herwig Marloff, ehem. Geschäftsführer der ZAAG Wetterau Nord konnte man netterweise für diese Fachfahrt begeistern, sodass die LandFrauen einen "rollenden Referenten" mit an Bord hatten. Sehr kurzweilige die Fahrt, denn zwischenzeitlich war FRAU über den Zuckeranbau in der Wetterau, die Fabriken Friedberg und Groß Gerau, sowie das die ersten Rüben in Butzbach Griedel angebaut wurden informiert. Was hat der Weltzuckermarkt mit der Wetterau zu tun, die LandFrauen wissen es nun und noch viel Mehr, aber vorerst war ein kurzer Stop eingeplant.

In Schrecksbach, dort wo die Rübenfahrer/innen der Wetterau gerne ihre Pause machen, war Mittagspause angesagt. Es war grandios, hier stimmte Qualität, Auswahl und freundliches Personal - die LandFrauen können den Fischmarkt-Krauß nur empfehlen.

Herwig Marloff erklärte wie Rübenlogistik zwischen Südzucker, Maschinenring Wetterau e. V. und Landwirte, wenn auch nicht immer einfach, dennoch partnerschaftlich erarbeitet wird. 

Südzucker das Werk in Wabern, Hessen, Germany - man sah schon von weitem den Schornstein rauchen. Die LandFrau ausgerüstet mit Kopfschutz und Warnweste und hinein in den Rübenhof der Südzucker. 

Dort wo über 1.000 Landwirten Zuckerrüben anliefern, einige mit Traktoren. Die Rüben aus dem Wetteraukreis werden per LKW angeliefert. Weitere werden aus Thüringen, Bayern und Niedersachsen angeliefert. Biorüben aus der Wetterau, werden nicht in Wabern, sondern in der Fabrik  Warburg angeliefert und verarbeitet. Wird es weiterhin Biorüben in der Wetterau geben, wenn nun nach dieser Kampagne das Werk in Warburg geschlossen wird?

 

Die Rübenkampagne läuft seit Mitte September in Wabern in einem 24-Stunden Betrieb in sogenannte dreier Schichten. Dafür dass die Kampagne voll am Laufen ist, sieht man recht wenige Menschen auf dem Rübenhof und irgendwie hatten sich die LandFrauen den Rübenhof verschmutzter, erdiger vorgestellt. 

Die LKW rollen an, müssen sich einloggen und über die Waage fahren. Alles wird per EDV erfasst, woher die Rüben sind, aus welchem Schlag, von welchem Anbauer. Diese Daten kommen sofort in ein sogenanntes Rübenportal. Hier kann der Anbauer seine Lieferung zeitnah kontrollieren. Die Lkw-Fahrer starten dann weiter in den Rübenhof, hier entscheiden sie selbst, fahren sie zur Trocken- oder zur Nassentladung. Beide Systeme konnten die Damen sich aus nächster Nähe anschauen.

 

Die Silos voll mit Rüben, wie lange reicht der hier produzierte Zucker einer Kampagne aus, wollten die Wetterauer LandFrauen wissen? In weniger als 5 Sekunden kann der Jahresbedarf eines Bundesbürgers erzeugt werden! Hochgerechnet könne man sagen, die jährliche Produktion des Werkes reicht knapp für 2-3 Millionen Verbraucher.

Das Werk in Wabern wird in dieser Kampagne um den 25.01.2020 schließen - dann heißt es bis zur nächsten Kampagne "Überstunden abbauen, Wartung der Maschinen, Vermarktung, Planung der nächsten Kampagne!"

 

Bettina Sommerfeld, stell. Geschäftsführerin des LandFrauenverband Hessen e.V. war ebenfalls mit von der Partie und schaut voller Spannung auf den Hessentag in Bad Vilbel. Die LandFrauen vom Bezirksverein Friedberg hatten die Idee - sie möchten den KLEINEN Besuchern während dem Hessentag eine 

"kleine Zuckerwatte" zum Probieren mit auf den Weg geben - dies soll ungesund sein? Nein, sagen die LandFrauen aus dem Bezirksverein Friedberg, lassen wir doch die Kinder in KLEINEN Portionen probieren! Wir werden "gemeinsam nach einer Problemlösung suchen!"

 

Fazit dieser Fachfahrt:

"Nicht der Zucker ist schädlich für den Menschen, sondern schädlich ist der Mensch selbst, 

dieser muss lernen, das wertvolle Lebensmittel ZUCKER

richtig zu dosieren!"

Der versteckte Zucker z.B. in Fertigprodukten, dieser muss klar erkennbar sein, darüber waren sich die LandFrauen einig!

Text: A. Wittich Bilder: A. Wittich, H. Edelbauer


Vertreterinnen Versammlung 2019

November 2019

Auch der Bezirksverein Friedberg war bei der Vertreterinnen Versammlung stark vertreten.

4 anwesende Damen vom Bezirk Friedberg erhielten der Vereinsführerschein.

Für ihre erfolgreiche Teilnahme an vielfältigen Fortbildungsveranstaltungen sowie den Nachweis einer bestimmten Anzahl an ehrenamtlich geleisteten Stunden, erhielten 4 Landfrauen aus dem Bezirksverein Friedberg den Landfrauen-Vereinsführerschein sowie den Kompetenznachweis des Landes Hessen.

Hier der Bericht vom Landesverband mit Fotos.

Text: H. Edelbauer Bild: A. Wittich


LandFrauen in der Öffentlichkeitsarbeit!

Ein Wochenende unter LandFrauen von "DISSEN" keine Spur!

November 2019

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab." 

 

Nein, das Pferd ist nicht tot, das haben wir schon immer so gemacht, so soll es bleiben! Oder wollen und sollten wir etwas verändern, also doch tot und absteigen? 

Nein, es lahmt nur ein wenig!

Der Bezirkslandfrauenverein Friedberg in Kooperation mit dem Arbeitskreis Weiterbildung im Landesverband Hessen (LFV), hatte zum Wochenendseminar nach Wölfersheim- Melbach eingeladen. Image gewinnen durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit! Erfolgreich arbeiten im Ortsverein dies waren die Themen. Mit Annegret Rach, hatte man eine grandiose Wahl als Bildungsreferentin zu diesem Thema gewählt, von 1997- 2000 war sie als Bildungsreferentin beim LFV, Hessen angestellt - sie wusste genau, wo die Teilnehmerinnen abzuholen sind.

Rückblick der Schlagwörter - Sozialen und kulturellen Orientierungen - Sinus Mulieus -  Reklame Werbung Öffentlichkeitsarbeit - S M A R T - Sinusmilieus - Kommunikationsplan, statt Protokoll - Rückwärts planen - Wertschätzung nicht per Urkunde - glückliche Journalist*innen - Social Media - Pinterest - Trolle, Kritik - Krisen-PR - The Golden Circle - SWOT-Analyse - 

Vor Ort waren LandFrauen voller Altruismus, dessen Pferd nicht lahmen wird!

 

50 Prozent meiner Kommunikation geht schief,                                                                  wenn ich nur vorher wüsste, welche 50 Prozent."

 

                                                                    Henry Ford

 

 

Das Seminar war ein Baustein des Vereinsführerscheins auf Landesebene.             Hella Edelbauer und Sabine Ewald (OV Steinfurth), Petra Künstler (OV Berstadt), Birgit Lempp (OV Rodheim) und Claudia Rohe (OV Wölfersheim)  werden die Auszeichnung während der Vertreterinnen-Versammlung am 07. November 2019  durch Präsidentin Hildegart Schuster in Florstadt erhalten.

Text: A. Wittich Bilder: A. Wittich, H. Edelbauer


Erntefest auf dem Roßmarkt mitten in Frankfurt

Britta kocht Honigmäulchen Rezepte

Dank der vielen, leckeren Kuchen und Torten Spenden von den Ortsvereinen des Bezirks Friedberg konnten wir ein tolles LandFrauen Cafe anbieten.

Neben dem Landesverband Hessen und der Aktionsbühne hatten wir ein Plätzchen was ab morgens immer gut besucht war.

Britta Mörschel, Hauswirtschaftsmeisterin, kochte eine grüne Erbsensuppe mit Honigmöhrchen und pikant gewürzten Honignüsse.

Das Publikum war begeistert von den Kostproben.

Text und Bilder: H. Edelbauer


Dankeschön Fahrt September 2019

Bleibende Eindrücke vom blühenden Leben -                                                  so könnte man die diesjährige "DankeschönFahrt" bezeichnen

 

Die diesjährige Dankeschön hatte lediglich ein Ziel, dieses eine Ziel hatte eine Vielfältigkeit von außergewöhnlichem Highlights. 

40 Hektar innenstadtnaher Fläche und gleichzeitig direkt am Nekar präsentiert die Stadt Heilbronn unzählige Möglichkeiten bleibender Eindrücke.

Es waren nicht die außergewöhnlich blühenden Blumen alleine, nein das blühende Leben von Heilbronn war es. Durch Bewohnern, Architekten, Investoren und der Stadt Heilbronn wurde ein blühendes Leben geschaffen. 

Unzählige Möglichkeiten von Ruheoasen, Spielstätten und vielfältige Darbietungen, dass war die  Bundesgartenschau zum Genießen. 

Im ehemaligen Fruchtschuppen der Deutschen Bundesbahn durften die LandFrauen eine prachtvolle Blumenschau erleben. Landfrauen aus dem ganzen Bezirk Friedberg waren sich einig: Ein grandios Ziel verbunden mit dem herrlichen Wetter ein Sommerfeeling für die Seele, dies war die Dankeschönfahrt 2019!

 

Text: A. Wittich Bilder: A. Wittig, A. Werner, H. Edelbauer 


Erweiterte Vorstandssitzung

Bei der gut besuchten erweiterten Vorstandssitzung in Florstadt präsentierte uns Frau Zahrt von der Volksbank Mittelhessen das Programm "Vereinsliebe".

Frau Sommerfeld vom Landesverband gab ausführliche Informationen zum Stand des Hessentages 2020.

Zum Projektchor 2020 wurden Flyer verteilt.

Jedes Mitglied erhält bei seinem Ortsverein einen.

Text und Bil: H. Edelbauer


Hessentag Bad Hersfeld

Juni 2019

Auf ging es zum LandFrauentag nach Bad Hersfeld.

In der Stiftsruine hörten die hessischen LandFrauen den Grußworten u.a. von der Präsidentin Hildegard Schuster und Statsministerin Priska Hinz.

"Oh du schönes Miteinander?! Von der Freude gemeinsam unterwegs zu sein" davon berichtete Bruder Paulus Leiter des Kapuzinerkloster Liebfrauen in Frankfurt.

Eine gelungene Festrede zum schmunzeln und reflektieren. 

Die Bergmannskapelle Wintershall unter Leitung von Felix Waldmann bot ein schönes Rahmenprogramm.

Hier in den Osthessen News ist ein schöner Artikel zum LandFrauentag mit Bildern, u.a. mit LandFrauen aus dem Ortsverein Nieder Mörlen.

Mechthild Lind lud herzlich zum Hessentag 2020 nach Bad Vilbel ein.

Text und Bilder: H. Edelbauer


Krimiwanderung und Erdbeerkuchen 2019

Unter dem Motto LandFrauen In Form, ging es in diesem Jahr nach Gambach, Heimatort der bekannten Krimi Autorin Jule Heck.

Mit "Tod im Schatten der Burg" schreibt sie eine Krimi Reihe über die Kommissare Alexander Henneberg genannt "Henne" und Cosima von Mittelstedt genannt "Co" und ihre Fälle die in der beschaulichen Wetterau spielen.

 

Start war am Friedhof.

 

Jule Heck führte uns durch die Gemarkung von Gambach zu einigen Schauplätzen von ihrem Buch

"Im Kalten Loch".

 

Wir wissen jetzt genau wohin Kommissar Henneberg entführt wurde, wo Stefanie Wießner verstarb und .... mehr wollen wir nicht verraten.

 

Bei herrlichstem Wetter ließen wir uns zum Schluss Erdbeerkuchen schmecken bei

Familie Reuhl im "Wetterauer Früchtchen".

 

Eine gelungene Veranstaltung!

 

Vielen Dank an Jule Heck und Erika Bull.

 

Bilder und Text: H. Edelbauer


Herz für Flügel

Mai 2019

Unser mobiles LadFrauen Cafe durfte die Aktion

"Herz für Flügel" unterstützen.

Der Deutsch Leistungskurs von Frau Christine Weckler,  Singbergschule in Wölfersheim, lud zu einem Aktion Nachmittag rund um die Wildbiene ein.

Lippenbalsam, Insektenhotels, Informationen von "Future for Friday" und Imkern und vieles mehr wurde geboten.

Ein gelungener Nachmittag.

Wir sagen "Danke" für die schönen Blumen.

Bild: A. Wittich Text: H. Edelbauer


Auf den Spuren der Hildegard von Bingen

Wo uns die Fahrt ins Blaue hingeführt hat

April 2019

Brigitte Albrecht und Marianne Metzger, die beiden Organisatorinnen der "Fahrt ins Blaue" verrieten nichts.

Noch nicht mal der eigenen Tochter.

Erst auf der Autobahn wurde verraten was die erste Station der Reise war.

Es ging nach Gau-Bickelheim zum Familienunternehmen Sutter. Dort gab es eine Betriebsführung.

Wieder im Bus wurde das nächste Ziel bekannt gegeben.

In Traben-Trabach besichtigten wir die Weinkeller der Stadt. Dann erfuhren wir, das es eine Stärkung im Café K gab  in Bernkastel Kues an der Mosel.

Wieder im Bus zurück, die nächste Info. So ging es bis zum Ende der Reise weiter. 

Einquartiert waren wir im wunderschönen Schmidtburger Hof. Nach dem Abendessen lernten wir u.a. das ein Wein aus roten Trauben auch hell sein kann und den schönen Namen "Blanc de Noir" trägt.

Am nächsten Tag ging es vom Kloster Disibodenberg zur Klosterkirche Sponheim zum Hildegard Forum.

Wir besuchten den Milchviehbetrieb Bange und das Denkmal des "Jäger aus Kurpfalz" im Soonwald.

Sahen viele, schöne Kirchen, lacht, unterhielten uns und hatten eine schöne Fahrt.

Bilder: C. Breidenbach, I. Hübner, H. Edelbauer Text: H.Edelbauer


Abordnung aus Finnland

März 2019

P.Karhunen, B.Albrecht, R.Neidhart,H.Schuster,M.Lappi-Kaipio,Chef,J.Diesner
P.Karhunen, B.Albrecht, R.Neidhart,H.Schuster,M.Lappi-Kaipio,Chef,J.Diesner

2 Damen und ihr Chef aus Finnland besuchten mit der Präsidentin des LandFrauen Verbandes Hessen Frau Hildegard Schuster, Joachim Diesner (Hessisches Ministerium) und Reiner Neidhart 

Brigitte Albrecht auf Hof Entenpfuhl in Rosbach-Rodheim.

1 Stunde Zeit war nur um eine kurze Hofführung zu machen und eine Tasse Kaffee zutrinken.

LandFrauen sind schnell, flexibel und ideenreich.

Beim Frankfurter Kranz schwärmten die Damen von Finnland, erzählten über die Vermarktung und Struktur in ihrem Land und stellten Fragen über die Wetterau, die Landwirtschaft und über die LandFrauen. 

In der kurzen Zeit entwickelten sich rasch interessante und hitzige Gespräche. Es war eine sehr intensive Stunde mit dem Wunsch nach mehr.

Im Anschluss besuchte die Abordnung den Landesverband Hessen in Friedrichsdorf um eine Reise nach Finnland zu planen.

Wir, der Bezirk Friedberg, freut sich jetzt schon auf diese Fahrt.


Kinesiologin und Sennerin oder Praktikantin?

März 2019

Der BezirkslandFrauen Verein Friedberg lud zur erweiterten Vorstandssitzung ein.

Nach den Formalitäten stellte sich Frau Anke Hilbig aus Bad Nauheim vor. Sie ist begleitende Kinesiologin und Beraterin & Coach um das eigene, persönlich Potenzial zu entdecken, erweitern und zu nutzen. Frau Hilbig hält Vorträge über

"Entspannt schlafen"

"Gut gelaunt durch den Winter" oder "

Wege aus dem Hamsterrad" sowie "Prüfungsvorbereitungen" um nur einige zu nennen.

Im Anschluss erzählte Frau Sabine Lipp von ihrem Abenteuer "Ein Sommer auf der Alpe".

Die Unterkunft - gewöhnungsbedürftig -

Die Arbeit - anstregend aber interessant 

Der Ausblick - umwerfend -

 

Die beiden Damen freuen sich, die Ortsvereine besuchen zu dürfen.

 

Text und Bild: H. Edelbauer


Skandal im Kühlregal und in giftgrünen Gummistiefeln zum Frauenfrühstück -                mit zwei Bussen nach Prag -

Lustige Texte – mit ernstem Hintergrund bei den BezirkslandFrauen

Frauenfrühstück März 2019

Brigitte Albrecht, Bezirksvorsitzende der Friedberger LandFrauen begrüßte ihre LandFrauen aus dem ganzen Bezirk zum Frauenfrühstück.

Im Bürgerhaus in Oppershofen war kein Stuhl mehr frei, mehr als 350 LandFrauen waren gekommen. Mittendrin ein einziger Mann, Manfred Wetz, Bürgermeister begrüßte die LandFrauen herzlich und weiß die LandFrauen mit ihren Taten vor Ort sehr zu schätzen.

Das Küchenteam, seit Jahren eingespielt, es fehlte an nichts, das Buffet grandios. 

Und weil LandFrauen nicht nur auf das leibliche Wohl bedacht sind, sondern sich für Vieles interessieren, geht’s im Dezember nach Prag. Sabine Ewald (Bezirksvorstand Abt. Reisen) stellte die diesjährige Adventsfahrt mit einem wie immer, interessantem Programm nach Prag vor.

Schon jetzt, unmittelbar nach Bekanntgabe ist klar, ein Bus reicht dafür nicht aus, ein zweiter ist geordert. 

 

Die Stacheligen LandFrauen aus dem Kreis Höxter waren per Bus zum Frauenfrühstück angereist.

Eine Frauengruppe, die ganz genau wissen, wovon sie singen.

Sie alle sind in der Landwirtschaft tätig, erleben positive und auch negative Seiten, hautnah.

Und davon singen sie. Authentisch und natürlich, in giftgrünen Gummistiefeln standen sie auf der Bühne und begeisterten den Saal voller LandFrauen. Skandal im Tiefkühlhaus, Milchlied, Tierwohl, Lebensmittelverschwendung, Bürokratismus.  Ein toller Auftritt, die Damen waren begeistert. 

 

Hessentag 2020 in Bad Vilbel. Wir sind mittwochs beim LandFrauentag, nach Butzbach erneut Gastgeber. Die LandFrauen wissen, was dies bedeutet. Mit Herzblut und Idealismus werden wir uns dem Event nähern, die ersten Vorbereitungen laufen. Natur auf der Spur, Projektchor Hessentag uvm. so verabschiedete Brigitte Albrecht ihre LandFrauen in den Sonntag. 

 

Für die Vorstandsdamen und LandFrauen aus Rockenberg und Oppershofen war noch lange kein Feierabend,

sie waren es, die im Bürgerhaus wieder alles auf- und wegräumten. Herzlichen Dank dafür.......

 

Text und Bild: Bezirk Friedberg


Rhetorik II auf dem Fliederhof

Februar 2019

In Kooperation mit dem Arbeitskreis Weiterbildung des LandFrauenverband Hessen e.V. wurde das Seminar mit dem Thema

"Rhetorik II - Nehmen Sie kein Blatt vor den Mund!"

durch geführt.

Trainerin Viola Röder konnte wie bereits beim Workshop Rhetorik I, unsere Damen erneut oder unverändert zum Reden begeistern.

 

Unsere LandFrauen trauen sich und wir,

wir können uns auf etwas gefasst machen,

nun haben sie die Verhandlungs- und Argumentationstechniken,

verbunden mit Moderations- und

Präsentationstechniken in der Tasche.

 

Ein großes Dankeschön an eine perfekte Referentin und dafür, dass der Landesverband uns dies im BV Friedberg ermöglicht hat.

Text:A.Wittich, Bild: H. Edelbauer


Zwischen den Jahren...

Dezember 2018

Sauerkraut zum Neujahr                                                                                                                       soll dem Geldbeutel des kommenden Jahres viel Neuzugang einbringen!

Außerdem ist eingelegtes Weißkraut im Winter eine wichtige Vitaminquelle, nämlich Vitamin C

Aber! Es ging weder um eine Finanzspritze noch um Vitaminmangel,                                                                     sondern um eine fiktive Zeitreise sowie um die Begegnung unter LandFrauen.

 

Der Bezirkslandfrauenverein hatte eine Delegation aus allen Ortsvereinen des BV Friedberg für "Zwischen den Jahren" eingeladen!

Die Vorstandsdamen aus den jeweiligen Ortsvereinen wollten sich im ALTEN JAHR noch einmal begegnen. Die Zeit anhalten und sich auf die Journalistin Tanja Bruske aus Hammersbach einlassen.

Da war Lisa, diese stolperte durch die Zeit, in Marköbel begann ihr Abendteuer von Frauenmord und weiteren Legenden. Tanja Bruske hatte ihr neues Buch "Fratzenstein" aufgeschlagen. Spannend und gleichzeitig gruslig ging es durch Steinau und Gelnhausen und am Ende, war da wieder Lisa.......

Gemütlich bei netten Gesprächen unter LandFrauen und leckerer Sauerkrautsuppe -  lies man die Begegnung "Zwischen den Jahren" ausklingen.

Wir sehen uns bald wieder, wir haben 2019 einiges mit Ihnen vor, so verabschiedete sich Brigitte Albrecht Bezirksvorsitzende und wünscht allen einen GUTEN START INS NEUE JAHR.

Text: Andrea Wittich Bild: Hella Edelbauer

 


Das 60minuten Ei im Alpenblick -                                                                      200 Jahre „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ am Achensee

Adventsfahrt Dezember 2019

 

.... so hätte die Überschrift bzw. Ausschreibung der Fahrt lauten müssen, unbedingt, denn es war eine Adventsfahrt der besonderen Art, doch der Reihe nach.

Kufstein am schönen Inn war die erste Etappe der Reise.

Bitte lesen Sie hier weiter...

 

Die Gruppe freut sich schon auf die Adventsfahrt 2019 nach PRAG.

Text + Foto  Andrea Wittich                         weitere Bilder hier


Rhetorik I

Mit machen - Mit reden - Mit einander mehr erreichen !

November 2018

Mit Herzklopfen zum Seminar nach Wölfersheim- Melbach.

Der Slogan Mit machen - Mit reden - Mit einander mehr erreichen. Treffender kann man es nicht beschreiben:

BV Friedberg in Kooperation mit dem Arbeitskreis Weiterbildung im LandFrauenverband Hessen e.V. hatten zum Workshop "Rhetorik I - ich habe was zu sagen, aber wie" mit der Trainerin Viola Röder eingeladen.

Sollen meine Hände sich still verhalten, oder sollte ich Bewegung übermitteln?

Wohin mit meinen Füßen, wenn ich rede?

Was will ich überhaupt sagen?

Wo ist der rote Faden?

S.T.A.R.K. argumentieren

Feedback geben mit der  W.W.W. Formel

Ein rundum gelungener Workshop mit aktiven und interessierten LandFrauen inklusiv einer kompetenten Referentin an der Spitze!

 

Die LandFrauen formulierten ihren Wunsch klar und deutlich - wir haben es wahrgenommen mit der Wirkung "Rhetorik II" werden wir in unseren Bezirksverein Friedberg holen!

Bilder: privat


„Hau(p)tsache gesund!“ – Schatten, Shirt & Sonnencreme

November 2018

Wissen Sie, die Mengenangabe von Sonnencreme für Ihr Gesicht?

 

Was früher in den Dörfern die Elle war, ist Daume und Zeigefinder für die Sonnencreme!

 

Schatten, Shirt und Sonnencreme: Das Thema - zu dem der Bezirkslandfrauenverein Friedberg                                           nach Nieder Florstadt eingeladen hatte.

 

Dr. P. Müller, Dermatologe aus Bruchköbel erläuterte zügig, wie Sonnenstrahlung die Haut dauerhaft verändern kann.                Je heller die Haut, umso vorsichtiger mit der Sonnenstrahlung!

 

Die Wirkung der verschiedenen Hauttypen, Eigenschutzzeit und Lichtschutzfaktor (LSF) war Thema.                                      Bin ich der Typ mit Shirt unterm Sonnenschirm, oder wage ich mich mittig der Sonnenstrahlen?

 

Was sagen der Sonnenanbeterin die verschiedenen Lichtschutzfakten tatsächlich aus?

Hat die Sonnencreme tatsächlich ein Verfallsdatum? Der weiße Hautkrebs kann je nach Typ operiert werden.

Der schwarze Hautkrebs muss im frühen Stadium operiert werden, damit eine gute Heilungschance erzielt wird!

 

Ja, wir LandFrauen sind nun informiert!

Brigitte Albrecht, Bezirksvorsitzende danke für den kurzweiligen Abend.                                                                       HAU(P)SACHE GESUND! Du bist kostbar.......

 

 

Text: Andrea Wittich Foto: Pixapay


Deutscher LandFrauentag 2018

Veränderung wagen. Vertrauen festigen.

    Deutscher LandFrauentag                             2018                          begeistert 3.000 LandFrauen

in Ludwigshafen

mit Ehrungen, starken Inhalten

und

      ebenso tollen Frauen.

 

 

Seit Monaten war diese Großveranstaltung ausverkauft. Dank neuer Medien konnten sich spontane LandFrauen aus dem Bezirkslandfrauenverein Friedberg noch  Karten sichern.

 

 500.000 LandFrauen sind in Deutschland ehrenamtlich aktiv. Dieses Engagement würdigten die Ehrengäste beim Deutschen LandFrauentag 2018, bei dem 3.000 LandFrauen zusammenkamen. "Veränderung wagen. Vertrauen festigen." war das Motto des 70. Geburtstags des Deutschen LandFrauenverbands (dlv), das Tradition und Moderne auf wundervolle Weise verband.

 

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, kennt die Leistungen der LandFrauen.
Der Verband und seine Mitglieder sind bei der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen im ländlichen Raum wichtige, verlässliche und engagierte Kooperationspartner der Politik.

 

Dies weiß auch Bundeslandwirtschaftministerin Julia Klöckner.

Die Ministerin steht in engem Austausch mit dem Deutschen LandFrauenverband und berichtete in Ihrer Rede von den vielfältigen Anknüpfungspunkten. "Ohne LandFrauen ist kein Land zu machen!" Frauen, Landfrauen müssen sich noch mehr trauen, sie werden an den Spitzen gebraucht,  oder haben Sie im Dieselskandal oder dem sogenannten Flughafen einen Frauenname in dieser Verbindung gehört?"

Die Damen waren von ihrer Rede sichtlich angetan, hätten der sympathischen Ministerin, vor allem wenn sie in ihren Dialekt verfällt, gerne noch weiter zugehört.

 

Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey, grüßte per Videobotschaft. "Unser Land braucht Menschen wie Sie: Menschen, die sich engagieren; Menschen, die sich kümmern.

 

Jutta Steinruck als gastgebende Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen hat selbst erfahren, was die LandFrauen im Dialog zwischen Stadt und Land leisten.


Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied, betont: "Die LandFrauen sind eine tragende Säule für die Entwicklung unserer ländlichen Räume.


Die dlv-Präsidentin Brigitte Scherb formulierte es so: "'Veränderung wagen. Vertrauen festigen.' verstehen wir als Auftrag. LandFrauen im dlv haben diese Kraft. Gemeinsam wollen wir uns für eine Weiterentwicklung der LandFrauenarbeit einsetzen, die Mut macht, Perspektiven entwickelt und zum Handeln motiviert".


Die Talkrunde "Pionierinnen: Veränderung wagen" zeigte im Gespräch mit Nicola Baumann (Eurofighterpilotin), Prof. Dr. Ulrike Detmers (Mestemacher-Gruppe), Lena Gengelbach (John Deere), Julia Harnal (BASF), Monika Schulz-Strelow (FidAR), wie viel erfolgreiche Frauen durch Mut, Selbstvertrauen, gute Ausbildung und Netzwerke erreichen können.

Die Großveranstaltung in Ludwigshafen hat wieder einmal gezeigt, was das Besondere an den LandFrauen ist: Zusammengehörigkeitsgefühl, die politische Interessenvertretung und das Netzwerken. Gestärkt mit Impulsen für die Bezirks- und Ortsvereine, aber auch die wohltuenden Begegnungen mit - "Woher kenne wir uns, welches Seminar, welche Fachfahrt war es nochmal?" machen solche Events aus. Der nächste Deutsche Landfrauentag findet in Essen 2020 statt.

 (Bild und Foto Andrea Wittich)


LandFrauen in Form

Blütenwanderung in Ockstadt

April 2018

Kirschblütenwanderung unter dem Motto „Landfrauen in Form“

 

Bei herrlichem Wetter trafen sich am vergangenen Samstag 140 Landfrauen zur Kirschblütenwanderung unter dem Motto „Landfrauen in Form“ in Ockstadt. Bei der Begrüßung der Frauen durch die Vorsitzende des Bezirkslandfrauenvereins Friedberg, Brigitte Albrecht, konnte diese als Ehrengäste den Landrat, Jan Weckler, und den Leiter des Gesundheitsamtes des Wetteraukreises, Dr. Reinhold Merbs, mit ihren Familien begrüßen.

Danach gab sie das Wort an den sachkundigen Hobby-Kirschenanbauer, Bernd Ewald, weiter.

Ewald erzählte über den Kirschenanbau in Ockstadt. Seit etwa 250 Jahren werden in Ockstadt Süßkirschen angebaut und inzwischen sind es 110.000 Kirschbäume.

Von den alten Sorten und auch den Hochstämmen wird Abstand genommen, da der Verbraucher dicke Kirschen will und die Ernte bei den Hochstämmen gefährlicher ist als bei den Halbstämmen.

Am Ende der Wanderung war man bei der Hollarkapelle angekommen,

wo auf die Frauen Kaffee und Kuchen wartete.

Präsidentin des hessischen Landfrauenverbandes, Hildegard Schuster, begrüßte die Landfrauen. 

Sie dankte allen Landfrauen für ihre Arbeit vor Ort und damit sie auch weiterhin gut unterwegs sind, verteilte sie an alle Frauen eine Tube Fußcreme.

Dr. Reinhold Merbs mit Familie schenkte eigen erzeugten Kirsch-Prosecco und Kirschsaft aus.

Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung, wobei das Wetter einen großen Anteil dazu beitrug.

Text: C.Starck

Bilder: A. Wittich / C. Starck